Schrittweise öffnet das MANUS wieder seine Tore. Nach den jüngsten Neuregelungen der „Coronaschutzverordnung“ des Landes NRW starten wir am Montag, 11. Mai, zunächst mit unseren Bildungsangeboten im Kinder- und Jugendhaus, allerdings in eingeschränkter Form: Orientiert an den behördlichen Hygiene-, Abstands- und Schutzauflagen können dann bis zu 25 Kinder und Jugendliche nach vorheriger schriftlicher Anmeldung ins MANUS kommen und dort bei Hausaufgaben oder dem Home-Schooling betreut werden. Auch einzelne Musikprojekte, bei denen unsere Kids ein Instrument erlernen, und anderweitig künstlerisch-kreative Aktivitäten laufen wieder an. Hingegen ruhen weiterhin unsere Freizeit-, Gesundheits- und Kulturangebote bis mindestens zum Monatsende.

„Das ganze MANUS-Team freut sich natürlich sehr, wieder unserer Kernaufgabe, nämlich Kinder und Jugendliche in einem geschützten Rahmen zu stärken, nachgehen zu dürfen“, zeigt sich Hausleiter Kevin Huch nach fast zwei Monaten „lock down“ erleichtert. „Allerdings ist uns auch bewusst, dass wir nur eingeschränkt arbeiten dürfen und vor allem im Kontakt untereinander sehr vorsichtig sein müssen. Das setzt klare Regeln wie das Tragen eines Mund-Nasenschutzes, diverse hygienische Maßnahmen sowie einige logistische Anpassungen in unseren Räumlichkeiten voraus. Darauf sind wir aber gut vorbereitet, u.a. haben wir Masken für Kinder und Jugendliche vor Ort, und werden unsere Besucher dafür sensibilisieren“, so Huch.

Nun gilt es am Montag und Dienstag erste Erfahrungen zu sammeln und auch die Bedarfe der Kids zu erfahren, um daran die weiteren Inhalte und auch Öffnungszeiten auszurichten. Zum Re-Start am Montag hat das MANUS zwischen 10 – 15 Uhr für vorab angemeldete Besucher geöffnet – ein erster wichtiger Schritt zurück zur „Normalität”, wie auch immer diese zukünftig aussehen wird.